Was sonst noch war im Gemeinderat vom 21. Juni 2016

Sanierungskosten versus Neubau!

Noch einmal wurden vom Land Tirol die erforderlichen Sanierungskosten für die Schulen Neustift und Neder, einem Neubau gegenübergestellt!

DI Gerhard Wastian und DI Gernot Koza von der Abteilung Hochbau des Landes Tirol haben für die Gemeinde die Sanierungskosten beider Schulen ermittelt. Hier das Ergebnis in Kurzform:

Kosten für die Generalsanierung der Schulen im Dorf      EURO 12.767.000,--
Kosten für die Generalsanierung Schule Neder                 EURO3.610.000,--

GESAMT                                                                              EURO 16.377.000,--

Das Ergebnis dieser Sanierung beschränkt sich auf eine Generalsanierung für den Regelschulbetrieb - neue Raumangebote wie Räume für offenes Lernen sind dabei nicht vorgesehen. Also alte Schule, neu saniert!

Für das neue Schulprojekt wurden bisher ca. EURO 3.500.000,-- ausgegeben und wären bei einem Schwenk auf eine Sanierung, verlorene Kosten.
Berücksichtigt man mögliche Förderungen des Landes für eine Sanierung und berücksichtigt man die getätigten Ausgaben für das neue Schulprojekt, dann kann man davon sprechen, dass eine Sanierung im Vergleich zu einem Neubau für die Gemeinde Neustift mit Mehrkosten von EURO 1.400.000,-- zu Buche schlägt.

EIN KLARER NACHTEIL ZU EINEM Neubau - auch wenn man bedenkt, dass bei einer Sanierung die Neue SKI Mittelschule Neustift verlassen wird!  Interessenten aus anderen Gemeinden Tirols gibt es bereits. Die Nachteile wären spürbar - verkleinertes Angebot an Sportinfrastruktur und keine Möglichkeit einer effizienten und kostensparenden Mittagsbetreuung/Mittagstisch für unsere Kinder. Ausserdem gäbe es große Einschränkungen im Raumangebot - dies wiederum wären Nachteile für die Umsetzung neuer pädagogischer Konzepte.

Fazit: VizeBGM Andreas Gleirscher (Gemeinschaftsliste) und Gemeinderat Friedrich Siller (Zukunft Neustift) unterstellen der Abteilung Hochbau, die Zahlen für die Sanierung nicht unabhängig berechnet zu haben.
Die Diskussion wird also immer skuriler und entbehrt jeder Grundlage.

Kleines Detail am Rande:

Immer wieder wurde von den Oppositionslisten der unzumutbare Schulweg für Lehrer und Schüler vom Kampler See zum neuen Schulcampus kritisiert.
Wir haben den Schulweg geprüft: 5 Minuten und 48 Sekunden mit einer Steigung von 12 Metern!
Wir sind der Meinung, das ist absolut zumutbar!

Das Stellplatzangebot wurde verbessert - es stehen für die Schule (ohne Internat) 44 Stellplätze am Schulpampus zur Verfügung. Mit den Ausweichstellplätzen am Kampler See, beim Museum und zu bestimmten Zeiten beim SPAR Markt ist ausreichender Stellplatz vorhanden!